Sekundarschule

Sekundarschule: Festigung der Grundfertigkeiten und Vorbereitung aufs Gymnasium

Auf der  Sekundarstufe (7. und 8. Klasse)  festigen  und erweitern wir  die Grundfertigkeiten, die Kenntnisse sowie die Lern- und Arbeitstechniken der Primarstufe und versuchen dabei, den individuellen Entwicklungsstand der einzelnen Lernenden zu berücksichtigen.
Gegenwärtig besuchen 70 Schüler/-innen die Sekundarschule und werden pro Jahrgang in zwei Parallelklassen unterrichtet. In der Sekundarschule erfolgt der Übergang vom Klassenlehrer- zum Fachlehrersystem. Es werden zwei weitere Sprachen (Englisch und Französisch) eingeführt, womit der Unterricht unserer Schüler/-innen in fünf Sprachen stattfindet. Zudem erhalten die naturwissenschaftlichen Fächer (Physik, Chemie, Biologie) mehr Gewicht.

Stundentafel Sekundarschule (PDF)

 


Erweiterung des mehrsprachigen Unterrichts

Neben Deutsch, Spanisch und Katalanisch werden auf der Sekundarstufe zwei neue Fremdsprachen  eingeführt: in  der 7. Klasse Englisch und in der 8. Französisch.


Die Stärkung der Selbst- und Sozialkompetenzen erachten wir in diesem Alter als wesentlich.

 

Die Jugendlichen erhalten zunehmend Gelegenheit, selbst gesetzte Ziele anzustreben und persönliche Schwerpunkte zu setzen. Diese Erweiterung von Selbständigkeit und Selbsttätigkeit fördert eine zuverlässige Arbeitshaltung.  Dieses Mehr an Autonomie kann aber dazu führen, dass gerade Jugendliche sich überfordert fühlen. Um dem entgegenzuwirken unterstützen unsere Klassenlehrpersonen die Jugendlichen mittels institutionalisierter Einzelgespräche.
Es werden Ziele formuliert und Abmachungen getroffen, welche im zweiten Semester überprüft und nach Bedarf erweitert werden.

An unserer Schule lernen junge Menschen aus verschiedenen Kulturen mit- und voneinander. Toleranz im Sinne gegenseitiger Achtung, Anerkennung und Rücksichtnahme ist die Grundlage unserer Schulkultur.
Die Verschiedenheit kann jedoch auch zu Reibungen und Konflikten führen, welche es zu bewältigen gilt. Seit mehreren Jahren werden Sekundarschüler zu  Konfliktlotsen/Mediatoren ausgebildet. Die Schüler/innen lernen, dass unterschiedliche Meinungen normal sind und Konflikte zum menschlichen Miteinander gehören. Sie lernen aber auch, dass sich Konflikte in Gesprächen lösen lassen und nicht in Feindschaft enden müssen. Wir betrachten die Vermittlung und Anwendung von Mediationstechniken als einen Beitrag zur Gewaltprävention und zur Demokratieerziehung.

Unsere Schüler/innen sowie deren Eltern haben auch die Gelegenheit an separaten Workshops und Gesprächsrunden zu Themen rund ums Erwachsenwerden, wie etwa Drogen/Alkoholkonsum oder Umgang mit neuen Medien/Facebook teilzunehmen.


powered by Opus5